Teileübersicht für die Oberflächenbearbeitung

Teileübersicht Oberfächentechnik

Aktuelles

20.05.2016

Investition von 250.000 EUR in Shot Peening Testcenter mit Röntgendiffraktometer

Durch das Shot Peening, auch Verdichtungs- oder Kugelstrahlstrahlen genannt, lassen sich Festigkeit und Lebensdauer dynamisch hoch beanspruchter Bauteile deutlich erhöhen. Um kundenspezifische Shot...Mehr Informationen

Messetermin

AMB Stuttgart - Halle 6 - Stand 6E22

SchleppFinishen

Das SchleppFinishen ist die intensivste Form des Gleitschleifens.

Den letzten Schliff erhalten beispielsweise Implantate, Getriebeteile, Bohr/Fräswerkzeuge, Werkzeughalter, Tablettierstempel oder Verzahnungsteile  in den  kompakten SchleppFinish-Systemen von Rösler, mit denen sich je nach Anlagenausführung bis zu 32 Werkstücke gleichzeitig berührungslos bearbeiten lassen. Variable Eintauchtiefen und Geschwindigkeiten der Drehbewegung ermöglichen einen bis zu 40-mal höheren Materialabtrag als beim konventionellen Gleitschleifen.

 

Für Werkstücke, deren Oberflächen beispielsweise einem vorherigen Geometrieschleifen unterzogen werden und somit eine hohe Rauigkeit aufweisen, kann der SchleppFinish-Prozess dreistufig ausgelegt werden. Dabei erfolgt vor dem Feinschleifen noch ein Vorschleifschritt mit keramischen Schleifkörpern.  Die Bearbeitung läuft in einem mehrstufigen Prozess ab, dessen Ablauf und Behandlungszeiten für die verschiedenen Werkstücke in der Steuerung des Systems hinterlegt sind: Die ersten beiden Schritte - das Vorschleifen mit keramischen Schleifkörpern und eine Feinschleifstufe mit Kunststoffschleifkörpern – sind Nassprozesse. Das abschließende Hochglanzpolieren mit einem speziell präparierten Polierkorn erfolgt dagegen trocken. Um den Handlingsaufwand zwischen den einzelnen Behandlungsschritten zu minimieren, ist die Anlage mit schnell wechselbaren Werkstückträgern ausgestattet. Durch eigens für die Anwendung entwickelte Kunststoffschleifkörper wird eine feine Oberfläche mit einer Rauigkeit von ca. Rz 0,2 μm erreicht.

 

Die konstanten Prozessparameter des SchleppFinish-Verfahrens gewährleisten unabhängig von der Werkstückgeometrie sowie der Anzahl der zu bearbeitenden Teile eine gleichbleibend hohe, reproduzierbare Bearbeitungsqualität. Die dafür eingesetzten, von Rösler entwickelt und produzierten, Schleifkörper sind Präzisionswerkzeuge, die zur Feinbearbeitung hochsensibler Bauteile zum Einsatz kommen und exakt auf die jeweilige Anwendung abgestimmt werden. Gleichzeitig zeichnet sich die Technologie durch ihre Umweltverträglichkeit aus:  Prozesswässer können mit Hilfe von Rösler-Zentrifugen im Kreislauf geführt werden und anfallende Schleifkörperreste und Metallabrieb lassen sich problemlos aus dem Kreislauf entnommen werden.

 

Vorteile für alle Branchen durch SchleppFinish
Durch die optimale Abstimmung des SchleppFinishen beziehungsweise Schleppschleifen lassen sich bei allen Werkstücken, die höchste Anforderungen an Genauigkeit und Oberflächengüte stellen, Qualitätssteigerungen bei gleichzeitiger Zeit- und Kostenersparnis realisieren.Dazu zählen beispielsweise Fertigungsprozesse von Implantaten in der Medizintechnik, Turbinenschaufeln in der Luftfahrt, die Herstellung von Verzahnungsteilen, Werkzeughalterungen sowie Bohr- und Fräswerkzeugen.

Relevante Produkte

R4 700 SF
R4 700 SF
R4 700 mit Mehrspindelkopf
R4 700 mit Mehrspindelkopf
R4 1300 SF
R4 1300 SF
© 2014 Rösler Oberflächentechnik GmbH | Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap